Ganzheitlich? Durch Eigenerfahrung sowie einigen wunderbaren Zusatzausbildungen erschließt sich mir der ganzheitliche Ansatz immer mehr. Sehen allein gibt es nicht. Wir sind immer eine Kombination aus geistigem, seelisch-emotionalem und körperlichem Erleben in Interaktion mit unserer Umwelt, dem sozialen Feld. Je nachdem wie wir uns dort spüren und erleben, haben wir unterschiedliche Sichtweisen auf die Dinge. Dieser Blickwinkel ist ausschlaggebend für unsere ureigene Wahrnehmung. Kurzsichtig-weitsichtig-stabsichtig-oder schwachsichtig – alles bekommt seine eigene Bedeutung. Wird nur ein Faktor verändert, hat dieses Auswirkungen auf die anderen Bereiche. So wird es möglich durch die Veränderung der Sehgewohnheiten auch andere Perspektiven und Blickwinkel im sozialen Umfeld zu erzielen.

Ich habe einen tollen Beruf – sehen ist so viel mehr als es im ersten Moment den Anschein hat…